Sülze

Alle die Schweine schlachten kochen dieses Gericht. Wir nannten es „Kocsonya“ (auf Ungarisch).  Dass die Hausgemachte Tellersülze aus Schweinefleisch (Seite 600) gerade als polnisches Nationalgericht geführt wird, gibt das Gericht auch anderes Geschmack.  Ich bin gewohnt, mehr Knoblauchgeschmack zu spüren, vielleicht mit einen Spur scharfer Paprika (weil eben ungarische Rezeptur war) noch dazu.

Und: es war der Stolz und Ehre einer guten Köchin die Sülze ohne Gelatine zum „frieren“ zu ‚bewegen‘. Es hat mir auch gelungen – die Gelatine las ich weg.

Übrigens, Sülze kann (frau) auch mit Rindhaxen und sogar mit Hühnerknochen zubereiten. Für all die, die keinen Schweinefleisch essen.

Mein Mann nahm sich eine Portion mit in der Arbeit. Oh, und welch‘ ein Überraschung! Mein Mann rief mich in der Mittagspause an – er, ein Telefoniermuffel – mir zu sagen, wie gut die Sülze schmeckt! Er hat gar nicht mehr gefragt, in welchem Land wir uns befinden.

Langsam geht das Projekt auf und trifft auf Begeisterung!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s